Wilkommen bei

Franz Georg Strauß





Aktuelles:



Nachhaltigkeit:
Globaler Kontostand im Minus

05. August 2016

Ressourcen aufgebraucht: Ab 08. August nimmt Menschheit Schulden auf. / Welterschöpfungstag fünf Tage früher als 2015.
WWF-Kritik: „Schwarzes-Peter-Spiel“ der Bundesregierung.

Lebt die Menschheit unverändert weiter wie bisher, benötigen wir bis zum Jahr 2030 zwei Planeten, um unseren Bedarf an Nahrung und nachwachsenden Rohstoffen  zu decken. Bis zum Jahr 2050 wären es knapp drei. 1961, dem Gründungsjahr des WWF, benötigte die Menschheit hingegen nur zwei Drittel der weltweit zur Verfügung stehenden Ressourcen.


Der Sonntag ist der letzte Tag in 2016, an dem die Menschheit ein Guthaben auf ihrem globalen Konto hat. Ab Montag sind dann die natürlichen Ressourcen aufgebraucht, die die Erde innerhalb eines Jahres regenerieren und damit nachhaltig zur Verfügung stellen kann. Das teilte die Naturschutzorganisation WWF mit. Damit ist der „Welterschöpfungstag“ (Englisch: Earth Overshoot Day), der sich aus Berechnungen des Global Footprint Networks ergibt, um fünf Tage im Kalender nach vorne gerutscht. 2015 reichten die Ressourcen noch bis zum 13. August. Für den Rest des Jahres lebt die Menschheit von den stillen Reserven der Erde.

 


Hintergrund

Die Berechnungen zum Welterschöpfungstag (Overshoot Day) gehen auf das Konzept des Ökologische Fußabdrucks zurück, der ausweist, wie viel Fläche benötigt wird, um alle Ressourcenbedürfnisse inklusive der Energieversorgung zu gewährleisten.

 

Allein die CO2-Emissionen haben sich seit 1970 mehr als verdoppelt. Deutlich ist auch der Rückgang der Artenvielfalt. So zeigt der Living Planet Index für die vergangenen vier Jahrzehnte einen Rückgang der Biologischen Vielfalt um 52 Prozent. Im Durchschnitt hat sich die Anzahl der untersuchten Säugetiere, Vögel, Reptilien, Amphibien und Fische damit halbiert.

 

 

Quelle: WWF






Grüß Gott

auf meiner Seite, ich freue mich, Sie begrüßen zu können.

Bitte folgen Sie mir quer durch das, was in meinem Leben von Bedeutung ist:


Meine Familie, mein unternehmerisches und soziales Engagement.
Und Bayern als gefühlter Mittelpunkt Europas.

Ich weiß, dass mich viel mehr Leute kennen, als ich je kennenlernen werde.

Dem will ich mit dieser Seite Rechnung tragen. So werde ich die Seite ausbauen und bin für Hinweise dankbar.

Ich freue mich über alle, die mich hier besuchen!



Ein Mensch - das trifft man gar nicht selten - der selbst nichts gilt, lässt auch nichts gelten.


Eugen Roth "Hausdichter" meiner Großeltern Ilse und Max Zwicknagl